Posaunenchor

Nachwuchsbläser/innen gesucht!

Trompete, Tenor- oder Waldhorn, Posaune und Tuba sind die typischen Instrumente im Posaunenchor und können ab einem Alter von ca. 10 Jahren erlernt werden. Neben Kindern und Jugendlichen sind selbstverständlich auch Erwachsene eingeladen, den Start als "Jugendbläser" im Chor zu wagen und ein Instrument zu meistern. Die Ausbildung im Gruppenunterricht dauert ca. 1 ½ bis 2 Jahre. Instrumente werden zur Verfügung gestellt, soweit vorhanden. In einer Schnupperstunde dürfen alle Instrumente ausprobiert werden.

Schaut doch einfach einmal unverbindlich in unsere Chorprobe (jeden Montag, 20:00 Uhr, Münsterklause) hinein. Für weitere Fragen und Auskünfte steht gerne zur Verfügung:

Posaunenchor Münchsteinach

Hans Loscher


Wann spielt unser Posaunenchor ein Ständchen?

Bei Geburtstagen

zum 70., 75., 80., 85., 90. Geburtstag. Ab dem 90. Geburtstag wird jedes Jahr gespielt,

außer es wird nicht gewünscht.

Bei Hochzeitsjubiläen

zur Goldenen (50 Jahre), Diamantenen (60 Jahre), Eisernen (65 Jahre) Hochzeit.

Bei Beerdigungen

für Mitglieder der Soldatenkameradschaft auf Anfrage.

Bei langjährigen ehemaligen Bläsern

auch zum 50. und 60. Geburtstag und zur Silbernen Hochzeit.

Auch für kath. Gemeindeglieder spielt der Chor gern zu oben genannten Anlässen, soweit diese bekannt sind und es gewünscht wird.

Da der Posaunenchor grundsätzlich unangemeldet seine Ständchen bläst, wird um Mitteilung an das Pfarramt (Tel. 483) oder Herrn Hans Loscher (Tel. 727) gebeten, falls das Ständchen nicht gewünscht wird bzw. ein Jubilar nicht zu Hause ist.


90 Jahre Posaunenchor Münchsteinach

Im Jahr 2011 feiert der Posaunenchor sein 90-jähriges Bestehen. Er wurde im Jahr 1921 vom damaligen Pfarrer Ernst Pauli gegründet. Das Jubiläum wird im Rahmen eines Gottedienstes ge-feiert, ein Termin steht aber noch nicht fest.

Dabei werden auch drei Bläser des Chores für 40 Bläserjahre mit der Goldenen Bläsernadel des Posaunenchorverbandes ausgezeichnet werden. Sie kamen 1971 bei der 50-Jahr-Feier im Alter von 11 - 13 Jahren zum Posaunenchor und sind der Kirche bis heute treue Bläser geblie-ben. Der Chor besteht zur Zeit aus 9 Stammbläsern und wird geleitet von Chorleiter Hans Lo-scher. Von den in Ausbildung befindlichen drei Jungbläsern (Jonas Mertel, Tina Mertel und Ale-xander Tittel) spielen die Buben schon einige Zeit im Chor mit; sie werden beim Jubiläum offiziell aufgenommen.

Mit der Goldenen Bläsernadel des Posaunenchorverbandes werden ausgezeichnet:

Gerhard Platzöder (Trompete, 1. Stimme)

Rainer Dietlein (Trompete, 2. Stimme)

Gerhard Hertlein, (Trompete, 2 Stimme)

Das Bild aus dem Jahr 1971 zeigt den Posaunenchor beim 50-jährigen Jubiläum.


Der Posaunenchor Münchsteinach im Jahr 2008

Traditionsgemäß beginnt die Sommerpause der Bläser Ende Juli, nach dem Zeltgottesdienst der Abtsgreuther Keglerkerwa. Auch wenn dieses Jahr der Zeltgottesdienst ausfällt, können wir wieder auf einen vollen Terminkalender zurückblicken. Lassen wir unser Bläserjahr also im Sept. 2007 beginnen, so stand da, neben einigen Geburtstagsständchen, der Einsatz am Erntedankgottesdienst an, bevor es dann im November für die Bläser so richtig in die Vollen ging. Reformationsgottesdienst, Volkstrauertag und Totensonntag sind hier feste Termine und außerdem feierten unserer früherer Ortspfarrer Johann Häberlein und seine Frau Käthe ihre Diamantene Hochzeit, so dass jeder Sonntag ausgefüllt war. Der Dezember verlangt für jeden Posaunenchor vollen Einsatz, es war das vorweihnachtliche musizieren auf dem Adventsmarkt, das Adventskonzert und der lang gepflegte Brauch, am vierten Advent in den Ortsteilen Abtsgreuth und Neuebersbach mit weihnachtlichen Liedern auf das Christfest einzustimmen, angesagt. Bei unserer eigenen Weihnachtsfeier stärkten wir uns, so dass wir für Heiligabend, dem 1. Weihnachtstag und zum Silvestergottesdienst nicht nur bläserisch gut gerüstet waren.

Nach diesen doch kräftezehrenden und zeitintensiven Belastungen bedürfen auch wir einer längeren Ruhephase und so stand dann der erste Gottesdienst 2008 erst wieder im März an. Am Ostersonntag waren die Bläser frühmorgens bei Schneetreiben zur Auferstehungsfeier auf dem Friedhof in Abtsgreuth und gestalteten anschließend den Gottesdienst in Münchsteinach mit. Ein bläserischer Höhepunkt bildet für uns seit Jahren die Konfirmation und so konnten wir auch dieses Jahr mit einem fetzigen Jazzstück zum Gelingen beitragen. Im Mai erklangen unsere Instrumente zu einer fröhlichen Jubelkonfirmation und ein paar Tage später nahmen wir traurig Abschied von unserem ehemaligen Bläser, Herrn Ernst Thaler. Er spielte 27 Jahre bei uns in der 1. Stimme Trompete. In unserer Nachbarschaft feierte im Juni der Posaunenchor Gutenstetten sein 70-jähriges Jubiläum, an dessen Festgottesdienst wir mit anderen Posaunenchören teilnahmen. Das 30-jährige Bestehen feierte auch unser Kindergarten, an dessen buntem Abend wir mitwirkten, und der mich wieder an meinen Beginn als Chorleiter erinnerte. Mit dem Waldgottesdienst im Juni klangen für uns die Gottesdienste aus.

Der Zahn der Zeit macht auch vor uns nicht Halt und nagt auch beständig an den Bläserzahl. Mit nur zehn Bläsern, die, wann immer sie konnten, sich die Zeit und ihr Instrument in die Hand genommen haben und die Einsätze quer durchs Jahr geschultert haben. Vielen herzlichen Dank jedem Einzelnen dafür. Nachdem wir wegen Personalmangel dieses Jahr nicht an Pfingsten geblasen haben, und wohl das ein oder andere Mal deswegen gewohnten Auftritten fernbleiben müssen, ist es erfreulich, dass momentan zwei Anfänger in Ausbildung sind und den Chor bald verstärken werden. Im Herbst wird wieder eine Anfängerausbildung angeboten, näheres dazu wird im Mitteilungsblatt veröffentlicht werden.

Hans Loscher

Chorleiter